Sichere Feuerwehr

FW

Sicherheitsbeauftragter  

Funktion des Sicherheitsbeauftragten

01 | Informationen

Die Funktion der oder des Sicherheitsbeauftragten in der Feuerwehr

Die Sicherheitsbeauftragten in der Feuerwehr haben eine wichtige beratende Funktion. Der Gesetzgeber und die Unfallversicherungsträger sehen diese Funktion dazu vor, den Träger des Brandschutzes (Unternehmer gem. § 2 Nr. 6 UVV Feuerwehren, DGUV Vorschrift 49 [1134] ; Oberbürgermeister, Bürgermeister) und die Leitung der Feuerwehr bei der Prävention von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren zu unterstützen. Die Sicherheitsbeauftragten sind somit auch eine Art „viertes Paar Augen“ der „Wehrführerin“ oder des „Wehrführers“ und handeln auch in ihrem bzw. seinem Auftrag.

Wenn es zu Unfällen im Feuerwehrdienst kommt, kann es besonders im Einsatz- und Übungsdienst zu Störungen im Betriebsablauf kommen, die letztendlich auch den Einsatzerfolg mindern können. Erkranken bei größeren Unfällen gleich mehrere Einsatzkräfte, oder werden diese sogar schwer verletzt, so kann z. B. gerade auch bei kleineren Löscheinheiten die gesamte Einsatzbereitschaft der Feuerwehr infrage gestellt werden. Darüber hinaus verursachen vermeidbare Unfälle zum Teil hohe Kosten für die Gemeinden, die für die Beitragszahlung zuständig sind. Dies ist gerade in Zeiten knapper finanzieller Ressourcen der Gemeinden ein nicht zu unterschätzender Aspekt.